Jusos haben SPD-Landeschef Mike Groschek zu Gast
17. Dezember 2017 von

Die Bottroper Jusos hatten den Vorsitzenden der NRW-SPD Mike Groschek zu Gast. Auf ihrer Unterbezirkskonferenz boten die Jusos allen Mitgliedern und interessierten Bürgern die Möglichkeit mit dem Landesvorsitzenden Groschek ins Gespräch zu kommen. Weitere Gäste waren die Europaabgeordnete Gabriele Preuß, die in einem Grußwort zur aktuellen Lage der Europäischen Union sprach. Auch Oberbürgermeister Bernd Tischler begrüßte die anwesenden Gäste.

Neben der Diskussion wählten die Jusos einen neuen Vorstand. Juso-Chef Nils Beyer startet optimisitisch in seine zweite Amtszeit.

Neuer und alter Juso-Vorsitzender, Nils Beyer, verdeutlichte in seiner Ansprache: Die SPD muss die sozialen Probleme vor Ort angehen. Wir müssen wieder zur sozialen Bewegung auf allen Ebenen werden. Wir müssen nicht nur radikale Europäer sein – Wir müssen radikal sozial sein – Den Menschen unter die Arme greifen, Sorgen aufnehmen, Probleme ernstnehmen und Lösungen finden.“

Die Jusos betonten insbesondere die Wichtigkeit von Jugendthemen in der aktuellen Politik. „Wer eine politische Jugend haben möchte, muss attraktive Angebote machen. Daher ist ein Jugendrat ein notwendiger Schritt, um Förderung zu ermöglichen“, verdeutlichte Beyer. Neben Beyer wurden Hendrik Gansohr und Gerit Maldaner als stellvertretende Vorsitzende gewählt. Damit wird der Juso Vorstand jünger und weiblicher zugleich.

Der Vorsitzende der NRW-SPD Michael Groschek fand deutliche Worte, die bei den Jusos Unterstützung fanden.  Denn Groschek betont: „Die Hauptverantwortung der SPD liegt darin, wieder so groß und stark zu werden, dass sie für die Menschen im Land eine echte Kanzler-Alternative zur Union darstellt. Wenn wir uns an die Rolle des Juniorpartners gewöhnen, enden wir als Wackeldackel." 

Mit einer euphorischen Stimmung verfolgten die Jusos Groscheks Rede und brachten eigene Ideen in den Prozess ein. Juso-Vorsitzender, Nils Beyer, freut sich über die gute Stimmung: „Diskussionen müssen in der Politik im Mittelpunkt stehen. Für unsere Arbeit spielt die Regierungsbildung keine Rolle – wir machen Politik für die Menschen in Bottrop. Die PS, die wir in der Diskussion aufgewendet haben, müssen wir jetzt auf die Straße bringen.“

In den erweiterten Vorstand wurden folgende Personen gewählt:

Dennis Peter (Medienbeauftragter); Sebastian Pels (Bildungsbeauftragter); Tim Jünger (Schriftführer); Alexander Große-Beck (stellvert. Schriftführer); Timo Drüberg (Mitgliederbeauftragter) und 16 weitere Beisitzer  

WAZ-Bottrop vom 17.12.17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.