Jusos und AfA unterstützen Initiative des Telekom-Betriebsrats
5. Januar 2018 von

Die SPD-Jugend und die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD Bottrop (AfA) unterstützen die Initiative des Telekom-Betriebsrats und der Verdi „Stop – Kein Ausverkauf der Telekom“, die einen schrittweisen Verkauf von Telekom-Aktien verhindern möchte.

Im Zuge der vergangenen Sondierungsgespräche von CDU und FDP stand der Verkauf der staatlichen Telekom-Aktien im Raum und wurde bislang nicht ausgeräumt. Für Juso-Vorsitzenden Nils Beyer ist die Lage eindeutig: „Wer als Staat Tafelsilber verschleudert, macht kurzfristig Gewinn, schadet jedoch der Stabilität von Arbeitsplätzen. Langfristiges Denken ist in der Wirtschaft gefragt, kein blinder Aktionismus. Für die SPD steht die Sicherung von Arbeitsplätzen im Revier und darüber hinaus an erster Stelle.“

Telekom-Betriebsrat Axel Theißen ist glücklich, dass sich die örtliche Politik dem Thema annimmt: „Es ist toll, dass man einen so guten Kontakt zur Landes- und Kommunalpolitik erhält. Mit unserer Aktion wollen wir nämlich genau diese Unterstützung erreichen, um die Telekom vor einem möglichen Verkauf zu schützen und Arbeitsplätze zu sichern. Eine weitere Privatisierung wäre schlecht für das Unternehmen und die Beschäftigten.“ Damit würden zentrale Forderungen von Union und FDP verhindert.

Auch die AfA-Bottrop unterstützt die Aktion. Für AfA-Vertreter Dennis Peter ist insbesondere das Kernanliegen Arbeitsplätze zu sichern von großer Bedeutung: „Es geht ja nicht nur darum Arbeitsplätze zu schaffen, sondern bestehende Jobs und deren Qualität zu schützen. Das ist unsere Hauptaufgabe.“

Für die Sozialdemokraten war es daher selbstverständlich, dass die Petition auf Landesebene ankommt. Auf der vergangenen Juso-Veranstaltung überreichte Betriebsrat Axel Theißen die Unterschriftenliste an den Chef der NRW-SPD Mike Groschek.

„Wir laufen uns die Hacken ab, dass diese Arbeitsplätze gesichert werden. Ich bin sicher, dass die SPD in den Sondierungsgesprächen klare Kante gegen einen Verkauf zeigen wird.“, so Beyer weiter.

Die Sozialdemokraten versichern, dass man in den nächsten Monaten im intensiven Kontakt mit dem Telekom-Betriebsrat und der Verdi bleiben und gemeinsam gegen einen Verkauf einstehen wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.